Medizinische trainingstherapie

Wirksam trainieren unter physiotherapeutischer Anleitung

Bewegungs- und Trainingsmangel sind neben Stress die Hauptursache vieler Erkrankungen. Viele Beschwerden des Bewegungsapparates lassen sich auf muskuläre Insuffizienzen und Dysbalancen zurückführen. Gerade bei Rückenbeschwerden reicht ein normales Fitnesstraining da nicht aus.

Dasselbe gilt für die Rehabilitation nach einem Unfall.

Hier hilft die Medizinische Trainingstherapie weiter. Darunter versteht man ein gezieltes, ärztlich verordnetes und physiotherapeutisch instruiertes körperliches Trainingsprogramm, welches aufbaut auf eine präzise Untersuchung der Ursache, damit die zu stärkende Muskulatur genau identifiziert werden kann und die geeigneten Übungen 1:1 angeleitet werden können. Oft sind dies neben kräftigenden Übungen auch bestimmte Stabilisations- und Koordinationsübungen, die nicht zum Standardrepertoire eines Fitnesszenters gehören.

Wenden Sie sich bei Beschwerden an Ihren Hausarzt, damit er Ihnen die Medizinische Trainingstherapie verschreiben kann. Meist werden 18 Behandlungen von der Krankenkasse übernommen, was im Allgemeinen ausreicht, um ein Programm aufzubauen und anzupassen. Im Anschluss daran können Sie die entsprechenden Übungen im Abonnement weiterführen.