Kopf- und Kieferbehandlung nach CRAFTA®

Welche Beschwerden kann man mit diesem Therapiekonzept behandeln?

Kieferprobleme (Klemmstörungen, Diskuseinklemmungen, myofasziale Störungen)
Kopf: Zervikogene Kopfschmerzen (Siehe Okulomotorisches Training), Spannungskopfschmerzen, Migräne  (Siehe auch Okulomotorisches Training)
Konzentrationsstörungen, Schwindel (siehe Vestibuläre Rehabiliationstherapie/Training).
Gesichtsasymmetrien (Siehe auch Okulomotorisches Trainig), Schädelwachstumsstörungen
KISS-Syndrom, KIDD-Syndrom
Herpes Zoster, Gürtelrose
Okulomotorische Dysfunktionen (Siehe Okulomotorisches Training)
Zähne: unerklärbarer Zahnschmerz, Zähneknirschen, Okklusionsstörungen (Zahnstellung)
Ohren: Tinnitus, Ohrrauschen, Ohrensausen, Mittelohrentzündungen
Unfallfolgen: Schleudertrauma, HWS-Distorsion, Schädeltrauma, Schädelverletzungen (Siehe auch Okulomotorisches Training
Schiefhals, Torticollis (Siehe auch Okulomotorisches Training)

Welche Schritte sind nötig um diese Beschwerden zu behandeln?

Nach einer ausführlichen Befunderhebung des Patienten stellt der/die TherapeutIn Hypothesen über die möglichen Ursachen des Problems auf und überprüft diese mittels einer körperlichen Untersuchung auf ihre Richtigkeit/Relevanz für das Problem.  Diese Untersuchung bezieht sich primär auf das Kiefergelenks, des Schädels und das Nervensystem im Schädel- und Gesichtsbereich. Anschliessend wird der Therapeut/die Therapeutin einen Therapieplan erstellen, um die Dysfunktionen zu behandeln und die Beschwerden zu lindern.

Vestibuläre Rehabiliationstherapie/Training

Das Gleichgewicht ist durch drei grosse Systeme gewährleistet: das Gleichgewichtssystem (vestibuläres System), das visuelle System und das propriozeptive System.  Immer mehr Untersuchungen zeigen, dass das Kiefergelenk und die hintere Nackenmuskulatur auch eine Rolle bei der Erhaltung eines guten Gleichgewichtes spielen.

Ist die Funktion eines dieser Systeme gestört, kann dies widersprüchliche Informationen aus den einzelnen Sinnesorganen zur Folge haben. Dies kann zu sehr heftigen Schwindelanfällen führen.  

Die vestibuläre Rehabilitationstherapie ist ein effektives Verfahren, das aus verschiedenen passiven und aktiven Techniken (Übungen) besteht.

Okulomotorisches Training

Das Okulomotorische Training ist ein Verfahren, dass verschiedene Übungen zur Verbesserung der Motorik der Augen beinhaltet.

Unsere Augenbewegungen werden von sechs externen Muskeln (die eine direkte Verbindung zum Augapfel haben) und drei Hirnnerven gesteuert. Für die korrekte Ausführung aller Funktionen des Auges sind jedoch noch andere Muskeln von zentraler Bedeutung.

Einige Störungen der Augenfunktionen, der Augenbewegungen, der Fähigkeit verschiedene Gegenstände scharf zu stellen, sowohl auch Kopfschmerzen, Nackenbeschwerden, Schwindel, Vertigo können durch Okulomotorisches Training minimiert oder sogar eliminiert werden.

Mittels Übungen für die Augen können wir auch Gleichgewichtsstörungen, Nackenbeschwerden und zum Teil auch Kopfschmerzen lindern.

Diese Therapeuten behandeln nach dem CRAFTA®-Konzept

Stefano Lavecchia