betriebliches gesundheitsmanagement

Nachhaltig die Leistung optimieren und die Zufriedenheit verbessern

 Anforderungen in der Arbeitswelt

Einen grossen Teil unseres Lebens verbringen wir mit arbeiten. Die Anforderungen an die Arbeitnehmer steigen stetig, weshalb oftmals die Gesundheit leidet. Die Folgen sind sicht- und messbar: Rückenschmerzen sind das Volksleiden Nr. 1 und die psychische Belastung der Arbeitnehmer steigt.
Nach dem Rückenreport der Rheumaliga Schweiz fallen 34.4 Prozent der Befragten ein oder mehrmals pro Jahr auf Grund von Rückenproblemen aus. Laut dem Monitoring 2012 des Schweizerischen Gesundheitsobservatoriums sind die Erwerbstätigen mit ihrer Arbeit (sehr) zufrieden. Doch 42 Prozent berichten von einer hohen psychischen Belastung.

Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) - Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Nach der Luxemburger Deklaration umfasst BGF alle Massnahmen der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der Gesellschaft zur Förderung des Wohlbefindens und der Gesundheit am Arbeitsplatz. BGM schliesst die BGF Massnahmen mit ein und strebt eine Integration in die Unternehmensstrategie an. Dadurch wird BGM zu einer Managementaufgabe und umfasst die Steuerung und Integration betrieblicher Prozesse zur Förderung und Erhaltung der Gesundheit der Mitarbeiter.

Gesunde Mitarbeiter in gesunden Unternehmen

Viele Firmen erkennen inzwischen, dass sie mit einem guten betrieblichen Gesundheitsmanagement viel beitragen können zur Zufriedenheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiter - was sich nachhaltig durch bessere Zahlen ausdrückt.

Im 6- Phasen Modell des Betrieblichen Gesundheitsmanagements sind die verschiedenen Aspekte des BGM ersichtlich.  Die Bedarfsermittlung, die Analyse, die Interventionsplanung, die Umsetzung, die Evaluation und die Nachhaltigkeit. Um ein ganzheitliches BGM zu implementieren ist es wichtig alle Phasen zu beachten.

Wir unterstützen Sie gerne dabei, kontaktieren Sie uns durch unser Antragsformular.

Ein aktuelles Beispiel: Cilag und Energy for Performance in Life

Im 2. Semester 2015 schleuste die Firma Janssen Cilag über 1000 Mitarbeiter durch das Programm "Energy for Performance in Life" des US amerikanischen Human Performance Institutes - ein Projekt dieser Grössenordnung war bis dato  beispiellos. Ein Janssen-Cilag interner Coach und Adrian Nagel als externer Coach begleiteten die Mitarbeiter durch diesen eintägigen Trainingstag.

Dabei ging es darum, den Teilnehmern dazu zu verhelfen, bewusste Entscheidungen in ihrem Leben zu treffen, was Ernährung, Bewegung und Erholung angeht. Darüber hinaus sind es aber auch oft alte und hinderliche Denkmuster, die es zu hinterfragen und überwinden gilt, die viel Stress verursachen. Wie der Name des Programmes sagt, bringt es nicht nur mehr Leistung im Betrieb, sondern auch mehr Energie  für den Alltag.

Die Rückmeldungen waren sehr ermutigend und es ist spannend, zu sehen, wie durch ein solches Programm, das durch den grössten Teil der Mitarbeiter besucht wird, die Unternehmenskultur verändert werden kann.

Sehen Sie hier eine Videodokumentation über das EFPIL Training im Kraftwerk

Anfrageformular